Dr. med. Michael Igel MBA
Tuesday, 30 April 2013 14:00

Neue Medikamente bei Alkoholerkrankung: Nalmefen & Ondansetron

Das Arzneimittel Selincro® mit dem Wirkstoff Nalmefen wurde von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zur Zulassung für den europäischen Markt empfohlen, das Arzneimittel Zofran® mit dem Wirkstoff Ondansetron ist schon aus der Therapie gegen Zytostatika-induzierte Übelkeit und Erbrechen bekannt und zugelassen.

Schuld an der wiederkehrenden Alkohol-Begierde ist das Belohnungssystem des Gehirns. Die an der Entstehung von Alkoholsucht beteiligte Botenstoffe sind u.a. Opiate und Serotonin. Der medikamentöse Eingriff in das Belohnungssystem vermindert das starke Gefühl der Befriedigung bei Alkoholkonsum und das Verlangen nach mehr. 

Der Wirkmechanismus von Nalmefen beruht dabei auf einer Modulation von µ-, δ- und κ-Opioidrezeptoren, der von Ondansetron auf einer Blockade von 5-HT3-Serotonin-Rezeptoren.

Gemäß der Einschätzung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung für 2011 wird der Alkoholkonsum bei 9,5 Millionen Menschen in Deutschland als riskant eingestuft - 1,3 Millionen Menschen sind alkoholabhängig - nur etwa 10% stellen sich einer Therapie, wenn auch erst nach 10 bis 15 Jahren Leben in Abhängigkeit.

Quelle: Enoch MA, et al. Functional Genetic Variants that Increase Synaptic Serotonin and 5-HT3 Receptor Sensitivity Predict Alcohol and Drug Dependence. Mol Psychiatry 2011, 16(11): 1139-1146