Dr. med. Michael Igel MBA

Knochen- und Gelenkerkrankungen / Rheuma / Osteoporose

Viele schmerzhafte Erkrankungen des Bewegungsapparates wie "Fibromyalgia rheumatica" und "Polymyositis" sind ursächlich nicht geklärt und werden häufig bagatelisiert. Dennoch besteht eine erhebliche Beeinträchtigung der Lebensqualität, so dass neben der Schmerztherapie weitere Maßnahmen wie Physiotherapie, Massagen, Peloide etc. erforderlich sind, um die Beschwerden zu lindern. Vielfach helfen auch Medikamente, die die körpereigene Abwehr steigern und den auto-inflammatorischen Aspekt der Erkrankungen mitbehandeln.

Auch die Osteoporose, mittlerweile eine Volkskrankheit, bedarf eines vielschichtigen Therapiekonzeptes, in dem neben Vitamin D und Calcium weitere Medikamente zum Einsatz kommen müssen, um den Knochen wieder festigen (z.B. Strontium), den weiteren Abbau zu stoppen (z.B. Bisphosphonate) und den natürlichen Knochenstoffwechsel wieder herzustellen (körpereigene Hormone z.B. Calcitonin und Parathormon), um Schmerzen, Frakturen und Operationen zu vermeiden.