Dr. med. Michael Igel MBA

Gerinnungsstatus, Gerinnungsstörungen und Thrombose

Unsere Blutgerinnung ist ein sehr komplexes System, welches kaskadenartig wie eine Schneelawine Gerinnungsfaktoren nacheinander aktiviert, um nicht nur Blutungen zu stoppen, sondern auch ein stabile Gleichgewicht aus Blutverdünnung und -gerinnung zu gewährleisten.

Zahlreiche erbliche Gerinnungsstörungen sind molekular bekannt und führen sowohl zu vermehrten Blutungen als auch zu erhöhten Thromboseneigung.

Um diese Gerinnungsfehler frühzeitig zu erkennen, bevor einen übermäßige/lebensbedrohende Blutung bzw. eine Thrombose mit potentiell tödlicher Lungenembolie resultiert, analysieren wir in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Bonn alle Gerinnungsparameter.

Für den Fall einer festgestellten Gerinnungsstörung schlagen wir Ihnen die optimale Arzneimittel-Therapie vor.

Im Rahmen der Kontrolle einer Therapie z.B. mit Marcumar, Heparin, etc. ermitteln wir die korrekte Dosierung, um Nebenwirkungen durch zu geringe oder übertriebene Gerinnungbeeinflussung zu verhindern.